WerteUnion unterstützt Horst Seehofer

Horst Seehofer hat recht!

Die WerteUnion unterstützt die Aussagen von Bundesinnenminister Horst Seehofer zum Islam und seine Absicht zur Ausweitung der Grenzkontrollen.

Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch:
„Horst Seehofer hat mit seiner Aussage „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ vollkommen recht. Deutschland ist durch das Christentum geprägt. Weder kulturhistorisch noch anderweitig hat der Islam zur Entwicklung unseres Landes beigetragen. Selbstverständlich gehören aber die bei uns lebenden integrierten Muslime zu Deutschland. Ohne ihre Wurzeln zu verleugnen, respektieren sie unseren christlich-abendländisch geprägten, freiheitlichen Lebensstil. Unverständlich ist für uns, dass Bundeskanzlerin Merkel nach wie vor nicht zwischen dem Islam und integrierten Muslimen unterscheidet und auf der sachlich falschen Behauptung beharrt, der Islam gehöre zu Deutschland“, so der Vorsitzende der WerteUnion.

Grenzkontrollen ausweiten und illegale Einreise verhindern „Mit seiner Absicht, die Grenzkontrollen an den deutschen Außengrenzen auszuweiten, greift der Bundesinnenminister eine der Kernforderungen der WerteUnion auf. Solange die EU nicht in der Lage ist, die europäischen Außengrenzen wirksam zu schützen, muss das Schengen-Abkommen ausgesetzt bleiben.

Parallel dazu muss allerdings auch geltendes Recht konsequent angewandt werden. Grundgesetz und Asylgesetz verlangen, dass Nicht-EU-Ausländern, die über einen sicheren Drittstaat nach Deutschland einreisen wollen und nicht über die erforderlichen Pass- und Visa-Dokumente verfügen, die Einreise zu verweigern ist. Die Ausweitung der Grenzkontrollen kann nur dann ihren Zweck erfüllen, wenn die eindeutigen Vorgaben der deutschen Gesetze endlich wieder zur Anwendung kommen“, so der Bundesvorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch.

Die WerteUnion ist der am 25.03.2017 gegründete bundesweite Zusammenschluss zahlreicher Mitgliederinitiativen innerhalb von CDU und CSU mit derzeit 15 Landesverbänden. Unser Ziel ist die Schärfung des konservativen und wirtschaftsliberalen Profils der Unionsparteien.

2 thoughts on “WerteUnion unterstützt Horst Seehofer”

  1. Hallo !
    In einem Beitrag der hiesigen Tageszeitung (General Anzeiger Bonn) wurde ich gestern auf die Gründung der
    Werteunion aufmerksam. Als ehemaliger (frustrierter) CDU Wähler empfinde ich diesen Versuch, die CDU wieder
    zu ihren Wurzeln zu führen, als ein “Hoffnungszeichen”. Gleichzeitig habe ich aber auch meine Bedenken, ob sich
    diese Werteunion gegen die die Übermacht der “Anhänger” der “politisch geschulten” Frau Merkel durchsetzen wird.
    Ein Beispiel: Im Beitrag der Zeitung wurde ein 16 jähriger Schüler erwähnt, der im OV Bonn Tannenbusch-Buschdorf
    für die Werteunion warb, bzw. einen eigenen OV gründete. Gleichzeitig wurde über die Kritik des OV Vorsitzenden
    berichtet, welcher diese Neugründung negativ beurteilte.
    Als ich kurze Zeit später diesen Beitrag nochmals lesen wollte, war er bereits g e l ö s c h t !!!!
    Ist das die neue Demokratie der CDU Eliten ? Wohin steuert diese Partei ?

  2. Kann es sein, dass sich tatsächlich das Blatt in der CDU noch zum Guten hin wendet?
    Als langjährig überzeugter CDU – Anhänger und – Wähler musste ich entsprechend der politischen Richtung Merkels meine Haltung ändern. Ich habe insgesamt für Deutschland und auch für die CDU seit der Schande Hitlers nichts Schlimmeres bis heute mehr gesehen.
    Es entzieht sich vollends meinem Verständnis, dass ein derartiges Wesen so lange Regierungsverantwortung in Deutschland tragen kann.
    Ich vergleiche sie mit einem Primärtumor als Krebsgeschwür, das deutlich ins gesunde Gewebe metastasiert.
    Das Endstadium dieses Krankheitsbildes ist hinreichend bekannt. In diesem Fall wäre es die Auflösung unserer Wertegesellschaft.
    Die Krankheit ist weit fortgeschritten. Ist noch Heilung oder zumindest Stillstand mit anschließender weitgehender Genesung möglich?
    Große Teile unserer Gesellschaft verneinen das bereits. Sie sagen, es ist schon 5 nach 12.
    Vielleicht ist es aber noch nicht zu spät.
    Diese Hoffnung schöpfe ich nun auch mit der Bildung der CDU- konservativen Werteunion.
    Alle Aspekte und Vorhaben sind dringendst erforderlich und geboten, falls eine Rettung unseres Staatsvolkes noch erreicht werden soll und kann.
    Ich wünsche allen Beteiligten viel Glück.- Das größte Hemmnis ist jedoch die Bundeskanzlerin.
    Gemäß dem Sprichwort: “Der Fisch stinkt am Kopf zuerst”, trifft hier sicherlich vollends zu, bedarf es dieser Situation entsprechend, als eines der ersten Schritte konsequent tätig zu werden.
    Dann könnte ein neuer Aufbruch funktionieren und wenn, dann muss sehr schnell etwas geschehen, auf fast allen politischen “Spielfeldern” , so wie von Ihnen angeregt.
    Ich wünsche Ihnen herzlich viel Erfolg und eine glückliche Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.