Klausurtagung: WerteUnion legt Fahrplan für nächste Wachstumsphase fest

Montag, 24. August 2020 – Am Wochenende fand sich der Bundesvorstand der WerteUnion mit Vertretern der Landesverbände zur Klausurtagung bei Nürnberg zusammen und beriet das weitere Vorgehen der konservativen Basisbewegung.
Die WerteUnion wird wieder mit dezidierten Anträgen in den Bundesparteitag der CDU gehen. Zudem will die konservative Basisbewegung ihre Organisationsstrukturen professionalisieren und weiteres Mitgliederwachstum forcieren.
Zu ihrer Jahrestagung lädt die WerteUnion unter dem Motto „30 Jahre Einheit, Freiheit statt Sozialismus“ am 10. Oktober 2020 nach Berlin ein.

Alexander Mitsch, Bundesvorsitzender der WerteUnion, erklärt:

„Die WerteUnion hat auch in diesem Jahr ein rasantes Wachstum und große mediale Aufmerksamkeit erlebt – mit positiven und negativen Effekten. Für uns war die Zeit jetzt reif, die drei Jahre seit unserer Gründung zu rekapitulieren und die Weichen für die nächste Phase unseres Wachstums neu zu stellen. Mit unseren „Strategischen Grundsätzen“ haben wir uns in großem Konsens als innerparteiliche Gruppierung positioniert. Wir bauen den Kontakt in die CSU und CDU weiter aus und setzen uns sowohl konstruktiv, aber nötigenfalls auch konfrontativ, für die dringend nötige konservativ-liberale Politikwende ein. Lob, berechtigte Kritik und Anregungen unserer schnell wachsenden Mitgliederbasis nehmen wir ernst und beziehen sie zukünftig stärker in unsere Arbeit ein. Die Erfolgsgeschichte der WerteUnion hat gerade erst begonnen – denn für Deutschland und die CDU/CSU gibt es noch viel zu tun!“

Im Zuge der Klausurtagung wurden die folgenden Organisationsschwerpunkte für das laufende Jahr identifiziert:

• Einbringen von Anträgen, u.a. zum Grundsatzprogramm und ggf. zur Frauenquote,sowie ein eigener Stand auf dem kommenden Parteitag der CDU, der voraussichtlich im Dezember stattfindet.
• Kampf für die Meinungsfreiheit und innerparteiliche Demokratie – und gegen geplante satzungsmäßige Sanktionen für öffentliche Kritik am Kurs der CDU Parteiführung durch Mitglieder.
• Widerstand gegen eine Aufweichung der Abgrenzung der CDU zur Linkspartei.
• Intensivierte Mitgliederwerbung mit der Zielsetzung, im nächsten Jahr eine fünfstellige Mitgliederzahl und damit die Größe von formalen Vereinigungen zu erreichen.
• Stärkere Vernetzung mit Verbänden der CDU/CSU, zum Beispiel auch durch Ausrichten gemeinsamer Veranstaltungen.
• Neue Plattformen und Aktionen zur Vernetzung und Aktivierung der Mitgliederbasis, insbesondere Mitgliederumfragen.

Pressekontakt:
Felix Schönherr
Pressesprecher WerteUnion e.V. – Bundesverband

Über die WerteUnion
Die WerteUnion ist die konservative Basisbewegung und am schnellsten wachsende Gruppierung innerhalb der CDU/CSU. Sie wurde im Jahr 2017 gegründet und hat bereits etwa 4.300 Mitglieder. Zu den prominenten Mitgliedern zählen u.a. der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen sowie der Dresdner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Werner J. Patzelt. Die inhaltliche Ausrichtung der WerteUnion ist in dem 2018 verabschiedeten „Konservativen Manifest“ niedergelegt und fokussiert sich auf fünf Thesen für ein starkes Deutschland:
1. Leistung belohnen und fördern.
2. Europa mit Freiraum gestalten.
3. Einwanderung begrenzen und steuern.
4. Innere und äußere Sicherheit stärken.
5. Rentenreform angehen