Arbeitspl├Ątze erhalten / Milliardengrab – Kohleausstieg verhindern!

Die WerteUnion lehnt das von der Kohlekommission vorgelegte Ausstiegs-Konzept entschieden ab und fordert die CDU/CSU Bundestagsfraktion dazu auf, eine Umsetzung zu verhindern.
Hierzu erkl├Ąrt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch:

ÔÇ×Der von der Kohlekommission vorgeschlagene Kohleausstieg w├╝rde zu massiven ´Čünanziellen Belastungen des deutschen Steuerzahlers f├╝hren.

Aufgrund des geringen Anteils der hochef´Čüzienten deutschen Kohlekraftwerke an der weltweiten CO2 Emission, w├╝rde ein weiterer deutscher Alleingang beim Klimaschutz zu keiner sp├╝rbaren Klimaverbesserung f├╝hren.

Im Rahmen des europ├Ąischen CO2 Zerti´Čükathandels ist sogar davon auszugehen, dass in Deutschland eingesparte CO2 Emissionen durch andere EU-Staaten ├╝bernommen w├╝rden.

Mit dem Kohleausstieg w├╝rde somit lediglich ein weiteres Milliardengrab geschaffen, ohne positivere Auswirkungen auf das Klima. Zudem beinhaltet ein Kohleausstieg gro├če Risiken f├╝r den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Durch die Abschaltung der Kraftwerke werden rentable Arbeitspl├Ątze vernichtet, ohne dass klar ist, wo und wie neue Arbeitspl├Ątze in den betroffenen Regionen geschaffen werden k├Ânnen.

Auch ist mit weiter steigenden Energiekosten zu rechnen, was zu einem Verlust an Arbeitspl├Ątzen in energieintensiven Unternehmen f├╝hren d├╝rfte.

Aufgrund des ├╝berst├╝rzten Atomausstiegs und der ├Âkonomisch und ├Âkologisch sinnlosen Energiewende im Allgemeinen, haben deutsche Unternehmen und Verbraucher bereits heute die weltweit h├Âchsten Energiepreise zu tragen.

Zus├Ątzliche Belastungen f├╝r eine klimapolitische Symbolpolitik ohne nachhaltige Auswirkungen auf das Klima, darf es daher nicht geben.

Wir fordern deshalb die CDU/CSU Bundestagsfraktion dazu auf, die Umsetzung des Kohleausstiegs zu verhindern.

Generell gilt, dass die Union wieder den Mut haben muss, sich offen gegen eine rein ideologisch gepr├Ągte Klima- und Umweltpolitik zu stellen.

Wir d├╝rfen uns bei diesen Themen nicht l├Ąnger von den Gr├╝nen und ihrer ├ľkoidiologie treiben lassen, sondern m├╝ssen wieder die politische F├╝hrung ├╝bernehmen und Umweltschutz ├╝ber Technologieef´Čüzienz voranbringen.ÔÇť

Versorgungssicherheit nicht gef├Ąhrden

ÔÇ×In der j├╝ngeren Vergangenheit konnte bereits mehrfach nur knapp ein Blackout im Energienetz unseres Landes verhindert werden. Vielfach musste hierf├╝r Strom aus dem Ausland importiert werden, der oft in inef´Čüzienten und umweltsch├Ądlichen Kraftwerken produziert wurde. Zuk├╝nftig w├Ąre dies dann noch deutlich h├Ąu´Čüger der Fall.

Es ist ist daher unverantwortlich auf die ef´Čüzientesten Kohlekraftwerke der Welt verzichten zu wollen und noch st├Ąrker auf┬á die erneuerbaren Energien zu bauen.

Aufgrund der fehlenden Grundlastf├Ąhigkeit, insbesondere aber der Speicherungsm├Âglichlichkeiten bei den Erneuerbaren, w├Ąre dies ein gef├Ąhrliches Spiel mit dem FeuerÔÇť, f├╝hrt der Vorsitzende der WerteUnion weiterhin aus.