Die fünf Säulen der Union

14.07.2019

Gastbeitrag von Alexander Mitsch im heutigen Tagesspiegel: Die fünf Säulen der Union Die CDU schafft es schon lange nicht mehr, ihre Mitglieder und Wähler emotional zu begeistern. Welche Schritte der Partei aus dem Tief helfen könnten, umreißt Alexander Mitsch in einem Gastbeitrag. Der Autor ist Gründer, Bundesvorsitzender und Sprecher der WerteUnion – eines Vereins, der den konservativen Flügel der CDU/CSU repräsentiert. SEINE ARGUMENTE LAUTEN: 1. Die CDU muss starke Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Profilen hervorbringen, die das Spektrum der Partei abbilden 2. Die Union sollte wieder mehr Kampagnenfähigkeit entwickeln, auch in sozialen Medien 3. Die Partei braucht plebiszitäre Elemente wie eine Urwahl des Kanzlerkandidaten CDU und CSU waren in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland die erfolgreichsten Parteien. Das waren sie, weil sie als Volksparteien stets alle Mitglieder der Gesellschaft ansprachen, in die Union integrierten und kaum jemanden ausgrenzten. Auch deshalb war es ihnen gelungen, aus allen Schichten der Gesellschaft Persönlichkeiten zu […]

INSA-Umfrage: 77% der Unionswähler für stärkere Berücksichtigung der Positionen der WerteUnion

12.07.2019

Im Auftrag der WerteUnion, dem konservativen Flügel der Unionsparteien, hat INSA die Wähler in einer repräsentativen Umfrage gefragt, ob sie folgender Aussage zustimmen: “Ich fände es gut, wenn die Positionen der WerteUnion innerhalb der CDU/CSU stärker Berücksichtigung fänden” Von den Unionswählern, die eine Meinung zum Thema hatten, bejahten 77% die Frage, nur 23% verneinten sie. Eine überwältigende Mehrheit der Unionswähler, die die WerteUnion und ihre Positionen kennen und sich hierzu eine Meinung gebildet haben, plädiert also für deren stärkere Berücksichtigung in CDU und CSU. Dazu der Bundesvorsitzende der WerteUnion Alexander Mitsch: “Eine überwältigende Mehrheit der Unionswähler wünscht sich, dass die Parteiführung auf die Positionen der WerteUnion einschwenkt.Wenn nicht noch mehr Wähler zur AfD abwandern sollen, muss endlich eine Politikwende her: Effektive Begrenzung und Steuerung der Einwanderung, mehr Innere Sicherheit und eine Senkung der Steuern und Abgaben.” Die WerteUnion ist lt. Umfrage fast jedem zweiten Befragten bekannt. Die Ergebnisse der Umfrage […]

Gründung des Vereins „WerteUnion in Bayern – Konservativer Aufbruch“ – „Mit vereinten Kräften für eine Erneuerung der CSU!“

09.07.2019

Lauf a.d. Pegnitz am 06. Juli 2019 – CSU-Mitglieder aus ganz Bayern fanden sich heute in Lauf an der Pegnitz zusammen, um die 2014 gegründete CSU-Basisinitiative „Konservativer Aufbruch“ in einen Verein unter dem Dach der WerteUnion zusammenzuführen. Die WerteUnion ist die bundesweite Interessenvertretung der konservativen und wirtschaftsliberalen Mitglieder in CDU und CSU. Der neu gegründete Verein führt nun den Namen WerteUnion in Bayern – Konservativer Aufbruch. Zum Landesvorsitzenden wurde Oliver Rabe, bisher 1. Sprecher des Konservativen Aufbruchs in der CSU mit einem einstimmigen Votum gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden die bisherigen stellvertretenden Sprecher des Konservativen Aufbruchs, Mariana Gronewald-Haake, Dr. Thomas Jahn, Lars Bergen und Tobias Hohenberger zu stellvertretenden Landesvorsitzenden der WerteUnion in Bayern gewählt. Neuer Pressesprecher ist Felix Schönherr. Alexander Opfolter fungiert als Mitgliederbeauftragter. Dem neuen Landesvorstand gehören auch Bohdan Kalwarowskyi, Julian Obermaier, Juliane Ried, David Kuss, Yvonne Zienert und der Schwarzenbrucker Unternehmer Peter Weber an, der sich zuletzt erfolgreich gegen […]

WerteUnion enttäuscht über EU Postengeschacher – Ministerposten für Friedrich Merz und Neuanfang im BMVg gefordert

03.07.2019

Ursula von der Leyen wird als künftige EU-Kommissionspräsidentin gehandelt. Die WerteUnion sieht in einem solchen Verhandlungsergebnis ein Indiz für das erneute Versagen der Außenpolitik der Bundeskanzlerin. Denn durch das Befördern einer Vertrauten, aber erfolglosen Ministerin, wird für den Spitzenkandidaten der CDU/CSU, Manfred Weber, der Weg verbaut. Unglücklich ist das Ergebnis auch in Hinblick auf die EZB Präsidentschaft, die eigentlich mit dem hochqualifizierten Jens Weidmann besetzt werden müsste. Sollte es tatsächlich zu dieser suboptimalen Besetzung mit von der Leyen kommen, würde in Deutschland eine Kabinettsumbildung notwendig. Diese böte aus Sicht der WerteUnion aber zumindest zwei Chancen: Ein neuer Bundesverteidigungsminister könnte und sollte sich des dringend notwendigen Wiederaufbaus der Bundeswehr annehmen. Unter Ministerin von der Leyen wurde die Bundeswehr ihrer europäischen und internationalen Verantwortung nicht im entferntesten gerecht. Die WerteUnion fordert künftig die Einhaltung des NATO-Ziels, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben. Ein “weiter so” darf es im BMVg nicht geben. […]

Ex-Verfassungsschutz-Chef weist Vorwürfe der AfD-Nähe empört zurück

01.07.2019

Ihm wurde vorgeworfen, sich der AfD anzunähern. Nun greift CDU-Mitglied Hans-Georg Maaßen parteiinterne Kritiker an. Er will sich nicht in die rechte Ecke stellen lassen.   Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen ärgert sich nach seinem Eintreten für die konservative CDU-Vereinigung Werte-Union massiv über Vorwürfe der AfD-Nähe. „Mein Großvater ist von den Nazis misshandelt worden, mein Onkel wurde von ihnen verfolgt. Ausgerechnet mich in die rechte Ecke zu stellen, empfinde als unverschämt“, sagte Maaßen im Interview mit unserer Redaktion. „Die CDU ist meine Heimat. Ich verlasse sie nicht, nur weil mir die gegenwärtige Parteiführung nicht passt“, betonte der frühere Verfassungsschutzchef. Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Augsburger Allgemeinen

Die CDU muss laufen lernen

27.06.2019

Gastbeitrag vom Ex-Minister und Ex-Fraktionschef Christean Wagner (CDU): Zur Lage der Union nach der Europawahl Die Europa-Wahl am 26. Mai dieses Jahres hat der Union ein bundesweites Ergebnis von 28,9 Prozent (CDU 22,6 Prozent, CSU 6,3 Prozent) beschert – das schlechteste in der Geschichte der Partei. Bei nachfolgenden Umfragen wurde sie von den Grünen sogar noch überholt. Setzt sich dieser Trend fort, kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass die Union mit zeitlicher Verzögerung dem Niedergang der SPD folgt. Die nächsten Landtagswahlen (am 1.9.2019 Brandenburg und Sachsen, am 27.10. 2019 Thüringen) stehen vor der Tür. Wer sich Sorgen um die Zukunft der Union macht, darf den gefährlichen Trend nicht schweigend hinnehmen. Wo liegen die Ursachen? Einzelne CDU-Mitglieder, (z.B. aus der „Union der Mitte“) halten der Bundesvorsitzenden Kramp-Karrenbauer vor, sie habe sich zu sehr auf die Konservativen in der Partei zu bewegt. Diese Begründung ist absurd. Auf dem Bundesparteitag im Dezember 2018 […]

Werteunion wendet sich mit offenem Brief gegen Peter Tauber

25.06.2019

Die Werteunion wehrt sich gegen Vorwürfe von Peter Tauber. Dieser hält unter anderem ein Mitglied des CDU-nahen konservativen Vereins für mitschuldig am Mord an Walter Lübcke. Der Verein fordert eine Antwort des Ex-Generalsekretärs. Die innerparteiliche Diskussion in der CDU um eine „Mitschuld“ im Mordfall Walter Lübcke geht weiter. In einem offenen Brief, der Cicero vorliegt, werfen Mitglieder der Werteunion dem ehemaligen Generalsekretär Peter Tauber vor, den Tod von Walter Lübcke zu instrumentalisieren. [pdf-embedder url=”https://werteunion.net/wp-content/uploads/2019/06/Leer-108.pdf” title=”Offner Brief”] Lesen Sie den vollständigen Beitrag im “Cicero”

WerteUnion fordert Urwahl des Kanzlerkandidaten der Unionsparteien

13.06.2019

Angesichts der dramatisch schlechten Umfragewerte der Union, fordert die WerteUnion die Durchführung einer Urwahl zur Bestimmung des gemeinsamen Kanzlerkandidaten von CDU und CSU! Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch: Die aktuellen Umfrageergebnisse bei der Sonntagsfrage zur Bundestagswahl und zur Kanzlerfrage sind alarmierend. Deutschland droht eine Linksregierung unter einem Kanzler Robert Habeck. Im Interesse unseres Vaterlandes sind die Unionsparteien dazu aufgerufen, endlich alles Notwendige zu unternehmen, um dieses Worst-Case-Szenarium zu verhindern. Neben dem längst überfälligen Politikwechsel gehört hierzu auch die Ernennung eines gemeinsamen Kanzlerkandidaten, den die Mehrheit der Parteimitglieder von CDU und CSU uneingeschränkt unterstützt. Die WerteUnion fordert daher die Parteiführungen von CDU und CSU dazu auf, eine Urwahl über den nächsten Kanzlerkandidaten in beiden Parteien durchzuführen. Die WerteUnion bittet alle Mitglieder der Unionsparteien um Unterstützung dieser Forderung und wird zeitnah eine entsprechende Kampagne starten, die über den Link https://werteunion.net/initiative-urwahl/ aufrufbar sein wird.

Laufzeit von Kernkraftwerken verlängern – Kohleausstieg vorziehen

04.06.2019

Angesichts des drohenden Scheitern Deutschlands bei der Erreichung der Klimaziele und der immer weiter steigenden Energiepreise bei sinkender Versorgungssicherheit, spricht sich die WerteUnion für eine Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken aus. Hierdurch könnte der geplante Kohleausstieg deutlich vorgezogen werden. Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch: „Die Europawahl hat deutlich gemacht, dass das Thema Klimawandel die Menschen in unserem Lande im hohen Maße bewegt. Dies gilt insbesondere, aber nicht nur, für die jüngere Generation, bei der die CDU besorgniserregend schlecht abgeschnitten hat. Um hier verloreneres Vertrauen zurückzugewinnen, ist es wichtig, wieder die Meinungsführerschaft zu übernehmen und nicht weiter den grünen Ökopopulisten hinterherzulaufen und sich von ihnen thematisch treiben zu lassen. Zweifelsohne würde ein vorgezogener Kohleausstieg positive Effekte auf den CO2-Ausstoß und somit für die Erreichung der Klimaziele mit sich bringen. Allerdings darf dies nicht zu Lasten von Arbeitsplätzen in den betroffenen Regionen gehen. Auch müssen die Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit Deutschlands bei […]

Die CDU ist in den Abwärtssog der Groko geraten

29.05.2019

Frage: Herr Mitsch, die Grünen triumphieren bei der Europawahl. Union und SPD sind die Verlierer. Wo liegen die Ursachen für das schlechte Ergebnis der CDU? Mitsch: Insgesamt hat das linke Lager aus SPD, Linke und Grünen schlechter abgeschnitten als bei der letzten Europawahl. Die CDU ist in den Abwärtssog von Merkels Groko geraten. Sie hat es nicht geschafft, Lösungskompetenz etwa bei der Begrenzung und Steuerung der Einwanderung, der Senkung der Steuern und Abgaben oder der Gestaltung eines Europas mit Freiraum zu zeigen. Beim wichtigen Thema des Umweltschutzes hat sie es nicht vermocht, den Ökopopulismus der Grünen mit vernünftigen Konzepten zu entzaubern. Lesen Sie den vollständigen Beitrag:

Wie Sie mitmachen

Zögern Sie nicht und werden Sie heute noch Mitglied oder Fördermitglied im WerteUnion e.V.