WerteUnion „Keine Koalition der Verlierer“

„Keine Koalition der Verlierer“ Nach dem Wahldebakel bei der Bundestagswahl und dem Scheitern der Jamaika-Sondierung strebt die Unionsführung nun eine Fortsetzung der großen Koalition an.Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch:„Beinahe 14 Prozent haben Union und SPD bei der Bundestagswahl gemeinsam verloren. Die Wählerinnen und Wähler haben hierdurch ein eindeutiges Zeichen gesetzt und die weiterlesen…

Positionspapiere der Werteunion zu den Themen Sicherheit und Zuwanderung

Seit Jahren vernachlässigen Bundes- und Landesregierungen eine der wichtigsten Aufgaben des Staates: Die Sicherheit der Bürger zu garantieren. Das Recht der Bürger auf Sicherheit muss wieder den angemessenen Stellenwert bekommen – mit allen Konsequenzen. Positionspapier Sicherheit: 2017-10-07-Positionen Sicherheit Zur Sicherung der europäisch-westlichen Werte unserer Gesellschaft fordern wir eine an den Interessen Deutschlands ausgerichtete Migrations- und weiterlesen…

Enttäuschendes Wahlergebnis bei Niedersachsen-Wahl muss personelle Konsequenzen haben

Nach dem desaströsen Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl erlitt die CDU bei der heutigen Landtagswahl in Niedersachsen erneut eine schmerzhafte Niederlage. Innerhalb weniger Wochen wurde ein zweistelliger Vorsprung in den Umfragen zur SPD und die Position der stärksten Partei im Lande verspielt. Schuld hieran tragen weder die niedersächsische CDU noch deren Spitzenkandidat, Bernd Althusmann. Aus Sicht weiterlesen…

10 Punkte Plan der CSU: Konservativ ist wieder sexy

Mit einem Zehn-Punkte-Plan will CSU-Chef Horst Seehofer die gesamte Union auf einen konservativeren Kurs zurückführen. „Wer jetzt ,Weiter so‘ ruft, hat nicht verstanden und riskiert die Mehrheitsfähigkeit von CDU und CSU“, so der bayrische Ministerpräsident und CSU Vorsitzende. Hierzu erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes,  Alexander Mitsch: „Mit der Vorlage ihres Zehn-Punkte-Plans demonstriert die CSU erfreulich weiterlesen…

Kein “Weiter so” nach dem katastrophalen Wahlergebnis für die Union

„Das für die Union katastrophale Ergebnis der Bundestagswahl darf auf die inhaltliche Ausrichtung der Union und das künftige Regierungshandeln nicht ohne durchgreifende Folgen bleiben. Der Verlust von 2,8 Millionen Wählern und der Absturz auf das schlechteste Resultat für die CDU seit 1949 erlauben weder Schönfärberei und Relativierungen noch Ignoranz und einen geschäftsmäßigen Übergang zur Tagesordnung. weiterlesen…

Enttäuschendes Wahlergebnis von CDU und CSU bei der Bundestagswahl muss zu personellen und inhaltlichen Konsequenzen führen!

Das enttäuschende Ergebnis von CDU und CSU bei der heutigen Bundestagswahl zeigt deutlich auf, dass der Linkskurs der Parteiführung fulminant gescheitert ist. Ohne diesen Linkskurs, insbesondere in der Asyl- und Migrationspolitik, hätte auch die AfD ihr gutes Wahlergebnis niemals erzielt. Aus Sicht der WerteUnion muss das schlechte Abschneiden der Unionsparteien zu weitreichenden personellen und inhaltlichen Konsequenzen führen. Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, weiterlesen…

Werteunion begrüßt klare Position von Lindner zur Asylpolitik

FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner hat gefordert, Asylsuchende sobald wie möglich in ihre Heimat zurückzuschicken. „Aus dem Flüchtlingsstatus kann nicht automatisch ein dauerhafter Aufenthaltsstatus werden. Die Menschen müssen in die alte Heimat zurückkehren, sobald die Lage es dort zulässt.“ Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch: “Wir begrüßen ausdrücklich die klare Positionierung von Christian Lindner. Herr weiterlesen…

Partei „Die Linke“ unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stellen!

Immer wieder weisen Entgleisungen von Politikern der ehemaligen SED darauf hin, dass die Partei immer noch in weiten Teilen eine verfassungsfeindliche Partei ist. Die WerteUnion fordert daher eine Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz ein. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der WerteUnion, Thomas Jahn: „Die DDR-Staatspartei SED, die sich heute “LINKE” nennt, ist offensichtlich ein weiterlesen…

Keine CDU-Wahlwerbung in türkischer oder russischer Sprache!

Unter Einwanderungsexperten gilt das Beherrschen der jeweiligen Landessprache als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Integration von Einwanderern in die aufnehmende Gesellschaft. Dies gilt für neu zugewanderte Migranten, erst Recht aber für diejenigen, die bereits im aufnehmenden Land geboren wurden oder schon seit Jahren in diesem leben. Um so unverständlicher erscheint der Einsatz von Wahlkampfmaterialien in ausschließlich weiterlesen…