„Die Parteiführung riskiert mit dieser Entscheidung eine Spaltung der CDU“

Die konservative Werte-Union hält die Verschiebung der Wahl des neuen CDU-Chefs für undemokratisch – und will dagegen vorgehen, notfalls mit einer Klage in Karlsruhe. Die Gruppe fürchtet die Abwanderung von Parteimitliedern, auch wegen einer „Vergrünung“ der Union.

In der Werteunion, die als konservative Gruppierung in der CDU aktiv ist, löst die verschobene Wahl zum Parteivorsitz großen Unmut aus. Der Vorsitzende Alexander Mitsch erhebt schwere Vorwürfe gegen die Parteispitze. Aus seiner Sicht sei mindestens ein digitaler Parteitag oder eine Briefwahl im Dezember möglich.

Lesen Sie das vollständige Interview mit Alexander Mitsch Artikel