Enttäuschendes Wahlergebnis von CDU und CSU bei der Bundestagswahl muss zu personellen und inhaltlichen Konsequenzen führen!

Das enttäuschende Ergebnis von CDU und CSU bei der heutigen Bundestagswahl zeigt deutlich auf, dass der Linkskurs der Parteiführung fulminant gescheitert ist. Ohne diesen Linkskurs, insbesondere in der Asyl- und Migrationspolitik, hätte auch die AfD ihr gutes Wahlergebnis niemals erzielt.

Aus Sicht der WerteUnion muss das schlechte Abschneiden der Unionsparteien zu weitreichenden personellen und inhaltlichen Konsequenzen führen. Hierzu erklärt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch:

Mit dem heutigen Wahlergebnis haben sich unsere schlimmsten Befürchtungen leider bewahrheitet. Seit ihrer Gründung verweist die WerteUnion regelmäßig darauf, wie wichtig es für ein erfolgreiches Abschneiden der Union bei Wahlen ist, ihr konservatives Stammklientel nicht zu Gunsten einer wechselhaften Laufkundschaft aufzugeben.

Die WerteUnion hat immer darauf hingewiesen, dass man konservative Wählerinnen und Wähler nur dann an die Union binden und ein Abwandern zu anderen Parteien, insbesondere zur AfD verhindern kann, wenn man Ihnen auch konservative Inhalte anbietet.

Aus Sicht der WerteUnion gehören hierzu insbesondere eine konsequente, an den deutschen Interessen ausgerichtete Asyl- und Zuwanderungspolitik, eine liberale Wirtschaftspolitik sowie ein klares Bekenntnis zum traditionellen Familienbild. Entsprechende Vorschläge und Forderungen an das Wahlprogramm der Union haben Berliner Kreis und WerteUnion gemeinsam erarbeitet und den Parteiführungen von CDU und CSU rechtzeitig zukommen lassen.

Das heutige Wahlergebnis zeigt leider sehr schmerzhaft auf, wie falsch der Verzicht auf konservative Inhalte im Wahlprogramm war. Um den hierdurch entstandenen Schaden schnellstmöglich revidieren zu können, bedarf es einer klaren inhaltlichen Neuausrichtung der Union zurück zu den Wurzeln, mit deutlicher Stärkung des konservativen Markenkerns.

Da dies mit dem für die bisherige neue, linke Ausrichtung – insbesondere der CDU – verantwortlichen Personal nicht möglich sein wird, müssen aus Sicht der WerteUnion dem enttäuschenden Abschneiden bei der Bundestagswahl auch personelle Konsequenzen folgen.

Konkret fordern wir die Trennung von Kanzleramt und Parteivorsitz sowie den Rücktritt von Generalsekretär Peter Tauber als einen der Hauptverantwortlichen für den Linksrutsch der CDU.

Darüber hinaus sollte auf dem nächsten Parteitag der CDU der komplette Vorstand neu gewählt werden, hierbei ist eine deutliche Verjüngung des Vorstandes anzustreben. Dem neuen Vorstand sollten insbesondere Personen angehören, die in der Lage sind, konservative und wirtschaftsliberale Wähler für die CDU zurückzugewinnen. Dem neuen CDU geführten Bundeskabinett sollten keine Minister mehr angehören, die durch ihre negative Außenwirkung maßgebliche Verantwortung für das schlechte Wahlergebnis tragen. Dies gilt im besonderen Maße für Ursula von der Leyen sowie Peter Altmaier.

Grundvoraussetzung für den Abschluss eines Koalitionsvertrages durch CDU und CSU muss eine rigide Migrationspolitik, die weitere Aussetzung des Familliennachzuges von Flüchtlingen und die konsequente Rückführung abgelehnter Asylbewerber sein.

26 thoughts on “Enttäuschendes Wahlergebnis von CDU und CSU bei der Bundestagswahl muss zu personellen und inhaltlichen Konsequenzen führen!”

  1. Es wird unbedingt Zeit, dass endlich wieder Klartext gesprochen wird in der Union. In den vergangenen Jahren wurde die Realität auf den Kopf gestellt. Als Wähler, der dieses Mal in der Tat nur eine Alternative hatte, frage ich mich wie dieser offensichtliche, dramatische Linksruck der Union überhaupt möglich war. Denn ich gehe von der (naiven?) Annahme aus, dass Menschen sich in einer bestimmten Partei engagieren, weil sie für die bestimmten Überzeugungen stehen, die – vielleicht nicht alle – aber doch zumindest im Wesentlichen durch diese Partei verkörpert werden. Selbstverständlich können und müssen immer wieder vorsichtige Justierungen stattfinden, die dem gesellschaftlichen Wandel gerecht werden, aber wenn dies in Beliebigkeit mündet, und dann noch mit moralischer Überhöhung etikettiert wird, hört es auf.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Initiative, der wäre Ihnen, der CDU und Deutschland zu gönnen.
    Ohne dass ich jetzt besserwisserisch erscheinen will, gestatten Sie mir einen freundlichen Hinweis: Gerade als “WerteUnion” würde ich statt des Begriffs “Markenkern” eher so etwas wie “Kernwerte” oder “Kernüberzeugungen” verwenden, denn die Begriffwelt des Marketing und der Marken assoziiert schon implizit ein höheres Maß an Beliebigkeit und schönem Schein, wie man es aus den glitzernden Produkt- und Werbewelten kennt. Echte politische Überzeugungstäter würde ich hiervon durch eine andere Begrifflichkeit auch klar abgrenzen.

  2. Diesem Kommentar kann ich nur voll zustimmen! Ich habe gestern die Auftritte von von der Leyen, Altmaier, Merkel ect. gesehen. Ich habe nicht den Eindruck, dass die irgendetwas verstanden haben; das war Realitätsverweigerung pur. Falls Jamaika kommt, ist das der Anfang vom Ende von CDU/CSU.

  3. Warum fordern Sie nicht den Rücktritt von Frau Merkel? Fehlt Ihnen dazu der Mut? Frau Merkel ist nicht die Lösung. Sie ist der Kern des Problems!

  4. Ich hoffe, dass Sie Erfolg haben innerhalb der CDU. Es kann in niemands Interesse sein, dem Niedergang der Union weiter zuzusehen.

    Die hier nicht namentlich genannte Frau Merkel ist hauptverantwortlich für die Zerstörung der CDU, der Zerstörung der CSU (völlige Nichtakzeptanz dieser ziellosen linken Politik) und der Zerstörung der Bundesrepublik Deutschland. Das ist alleine eine Momentaufnahme, die nicht nur durch Wahlergebnisse belegbar ist. Ohne deutlichen Kurswechsel und Austausch des Führungspersonals kann die Union weiteren “Partei-Filetierungen“ bei künftigen Wahlen zuschauen.

  5. Lieber Herr Mitsch,

    Grundsätzlich richtig. Jedoch fassen Sie sich doch bitte ein Herz und fordern Sie offen den Rücktritt von Angela Merkel. Denn letztlich ist es kein reiner Linksrutsch, sondern reiner Machterhalt, der hier über alles inklusive Partei und Land gestellt wird.

    Beste Grüße

  6. Go Werteunion Go!
    Das was ihr hier schreibt kann ich uneingeschränkt bejahen!
    AM und vor allem PT müssen weg. Findet ihr denn keine Verbündete, die die Kaiserin und ihren Atlaten stürzen können?

  7. Meiner Meinung nach sollte die Negierung der politischen Aussage: 
    “Der Islam gehört zu Deutschland”
    folgende inhaltliche Konsequenzen haben: 
    1. “Ditib” ist rechtlich kein gemeinnütziger Verein. 
    2. Keine islam-türkische Religionslehrer an staatlichen Schulen.  
    3. Kein Beschwichtigungspolitik gegenüber islamistischen Gewalttaten. 

    1. Unter “Kein Beschwichtigungspolitik gegenüber islamistischen Gewalttaten.” 
      verstehe ich auch: 
      Keine finanzielle Unterstützung zur Rentenzahlung für islamistische Terroristen. 
      Zusätzlich fordere ich: 
      Hohe Geldstrafen für islamistischen Judenhass. 

  8. Genau richtig ich habe nur aus Protest die afd gewählt
    Ich fühle mich von der aktuellen CDU verlassen
    Frau Merkel war lange genug am Ruder

    Grüße Uwe Abel

  9. Soviel Ignoranz ist nicht zu fassen. Die CDU verliert bei der BTW erdrutschartig. Frau Merkel, die an diesem Debakel wesentlichen Anteil hat, tritt nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses lächelnd vors Mikrophon, lässt sich frenetisch von ihren jungen Anhängern feiern und freut sich des Lebens. Man hat den Eindruck, die CDU hat mindestens 10 % dazugewonnen. Bin ich hier im falschen Film, oder nennt man das Realitätsverweigerung. Wieso wird nur der Rücktritt von Horst Seehofer gefordert und nicht der von Frau Merkel. Ist sie auf Lebenszeit gewählt und wir haben es nicht gewusst? Ich bin langjährige CDU Wählerin, aber solange Frau Merkel Bundeskanzlerin ist, ist die CDU für mich nicht mehr wählbar.
    Es ist so offensichtlich, dass Frau Merkel die CDU an die Wand fährt. Wieso bleiben die CDU Abgeordneten und Mitglieder so ruhig? Durch diese Partei muss endlich ein Ruck gehen, ansonsten ist m. E. der Abwärtstrend noch nicht zu Ende.
    Habt endlich „ein Arsch in der Hose“ (das ist normalerweise nicht mein Vokabular, aber manchmal muss man eine deutliche Sprache sprechen).!!!!!

    1. Zu: Wieso wird nur der Rücktritt von Horst Seehofer gefordert und nicht der von Frau Merkel. Ist sie auf Lebenszeit gewählt und wir haben es nicht gewusst?

      Wann dankt Gottkanzlerin Angela Dorothea I. aus dem Hause Kazimir rechtzeitig aus dynastischen Gründen ab, weil sie keine Nachfahren/Nachfolger hat?

      Quelle: CDU-Kanzlerin-Wahlverein

      Aus aller Welt: Nachrichten 20.10.17
      Japan: Kaiser dankt 2019 ab

      Japans Kaiser Akihito wird einem Medienbericht zufolge am 31.März 2019 abdanken. Kronprinz Naruhito würde dann einen Tag später, am 1.April, den Chrysanthemen-Thron besteigen. Ministerpräsident Shinzo Abe werde demnächst Vertreter und Mitglieder des Hofstaats treffen, bevor der Termin verkündet wird, berichtete “Asahi Shimbun”… Der 83-jährige Akihito sitzt seit fast drei Jahrzehnten auf dem Thron. Im vergangenen Jahr hatte er sein Land mit dem Wunsch in Aufruhr versetzt, die Krone an seinen ältesten Sohn, Kronprinz Naruhito, weiterzureichen.

    2. Zu: “Man hat den Eindruck, die CDU hat mindestens 10 % dazugewonnen. Bin ich hier im falschen Film, oder nennt man das Realitätsverweigerung.”

      Die CDU-Parteivorsitzende Dr.Merkel hat mehr als 20% der bisherigen CDU-Wähler verloren.
      Realitätsverweigerung ist ein Symptom der Soziopathie.
      Für ihre SED-Doktorarbeit hatte sie als FDJ-Sekretärin für AgitProp damals schon einen Ghostwriter.

      Wer hat endlich „ein Arsch in der Hose“ (das ist normalerweise nicht mein Vokabular, aber manchmal muss man eine deutliche Sprache sprechen) ?

    3. Zu:”Durch diese Partei muss endlich ein Ruck gehen, ansonsten ist m. E. der Abwärtstrend noch nicht zu Ende.”

      Der Abwärtstrend hat sich bei der LT-Wahl in Niedersachsen fortgesetzt und den als sicher prognostizierten Machtwechsel von SPD zur CDU in letzter Minute verhindert.

      Endergebnis: SPD jagt CDU 22 Direktmandate ab
      Die SPD hat der CDU bei der Landtagswahl in Niedersachsen 22 Direktmandate abgenommen.
      Dem neuen Landtag werden 55 SPD-Abgeordnete angehören, die alle über die Erststimmen in ihren Wahlkreisen ins Parlament eingezogen sind. Bei der CDU gewannen nur noch 32 Kandidaten das Direktmandat in ihrem Wahlkreis, wie aus dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hervorgeht.
      18 weitere Abgeordnete der Union kommen über die Landesliste in den Landtag, darunter Björn Thümler.

      Zitat:
      “Zu dumm, dass jetzt aus Niedersachsen ganz andere Signale kommen. Alle drei Jamaika-Parteien haben dort kräftig verloren, die CDU in Hannover führt ihre Verluste auf starken Gegenwind aus Berlin zurück.
      Ob diese Klatsche für Jamaika dazu führt, dass die CDU-Basis noch lauter gegen die ewige Kanzlerin grummelt? Und wie wird sich die angeschlagene CDU-Chefin durch den EU-Gipfel am Donnerstag merkeln?”

  10. Die Wahlanalyse ist doch ganz einfach:
    CDU und CSU unterstützen die Kanzlerkandidatur von Angela Merkel. Wer die also nicht zum Kanzler haben will, kann weder die CDU/ CSU wählen, noch eine Partei, die für eine Regierung Merkel koalitionsbereit ist. Da wandert dann eben mal so ein Viertel der CDU-Wähler zur AFD oder geht gar nicht wählen. Und die, die aus Frust über die Merkel-Politik schon vorher bei den Nichtwählern waren, gehen jetzt auch die AFD wählen, weil das mehr Leid bei den regierenden Parteien verursacht.
    Wie auch immer – die Entscheidung, für die Kanzlerkandidatur Merkels in den Wahlkampf zu ziehen und weniger einen auf Sachargumnente bezogenen Wahlkampf zu machen, die Parole des “Weiter so!” führten zum größten Stimmenverlust der CDU/ CSU in einer Bundestagswahl.
    Wenn das jetzt keine Konsequenz bei der Spitzenkandidatin zeitigt, dann wird sie zum Totengräber zumindest der CDU, weil nieman im Land versteht, warum sie ao am Sessel klebt. denn es ist nichts ersichtlich, was in den nächsten vier Jahren unbedingt von ihr zu Ende gebracht werden müsste, was nicht schon vorher auf die lange Bank geschoben wurde.

  11. Liebe Leute der Werte Union, alles richtig…aber…Merkel wird einfach reagieren wie immer und eure Energie wird verpuffen. Sie tut und handelt so als hätte es gar keine BT-Wahl gegeben.

    1. Inzwischen gab es die LT-Wahl in Niedersachsen, mit schlechtestem Ergebnis für die Merkel-CDU seit Menschengedenken.
      Dr.Merkel tut und agiert weiterhin so als hätte es gar keine LT-Wahl gegeben: Ihr Verhalten zeigt immer mehr die Symptome einer Soziopathie.

  12. Meiner Meinung nach ist der Islam keine friedliche Religion. 
    1. 
    List of Killings in  the Name of Islam:  Last 30 Days  
    During this time period, there were 130 Islamic attacks in 20 countries, in which 808 people were killed and 669 injured.  
    http://thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=Last30 
    2. 
    List of Killings in  the Name of Islam:  2017  
    During this time period, there were 1592 Islamic attacks in 55 countries, in which 10891 people were killed and 11192 injured.  
    http://thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=2017 
    3. 
    List of Killings in  the Name of Islam:  2016  
    During this time period, there were 2478 Islamic attacks in 59 countries, in which 21237 people were killed and 26682 injured.  
    http://thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=2016 

    1. Trotzdem fordert Dr.Merkel unwidersprochen: “Der Islam gehört zu Deutschland! Basta!”

  13. Solange die Vorsitzende an Einsichtsresistenz leidet und niemand aus ihrem Umfeld einen Beitrag dazu leistet, dieses Leiden auszukurieren, wird sich nichts ändern.

  14. Mir ist schleierhaft wie die CDU Basis jahrelang stillhält und diesem Treiben nicht schon längst entschieden Einhalt geboten hat.
    Ihre Forderungen sind absolut richtig und wichtig für das Überleben ihrer partei.
    Wenn die Basis nicht den Arsch hoch kriegt, solltet ihr wirklich “aufbrechen” und dieser Merkel Partei den Rücken kehren.

  15. Gemach.
    Im Flüchtlingskompromiss mit der CSU sind die Fragen der sicheren Herkunftsländer, Sammelunterbringung, Familiennachzug und befristeter Aufenthalt (1 Jahr) geregelt.
    Die Richtgrenze von 200 Tsd ist realistisch, wenn in Europa kein Krieg ausbricht und die Völkerwanderung vom Ostbalkan ist ausgeblieben.
    Aber Frau Merkels hohe Popularität ist keine Garantie mehr, dass die Leute auch ihre Politik mitgehen wollen.
    Ohne Not hat die deuPolitik einige Grundsätze freigegeben

  16. “Dem neuen CDU geführten Bundeskabinett sollten keine Minister mehr angehören, die durch ihre negative Außenwirkung maßgebliche Verantwortung für das schlechte Wahlergebnis tragen. Dies gilt im besonderen Maße für Ursula von der Leyen, Thomas de Maiziére sowie Peter Altmaier.”

    Der islamophile Thomas de Maiziére gehört entsorgt:

    ZDF/3satText 17.10.17 23:00 Nachrichten

    De Maiziere: Habe keinen islamischen Feiertag vorgeschlagen

    Bundesinnenminister de Maiziere (CDU) fühlt sich in der öffentlichen Debatte über einen möglichen islamischen Feiertag falsch verstanden. “Einen Vorschlag von mir zur Einführung eines islamischen Feiertages gibt es nicht.
    Ich werde auch keinen solchen Vorschlag machen”, heißt es in einer Stellungnahme. De Maiziere reagierte damit auf Kritik aus den Reihen der Union.
    Bei einer Wahlveranstaltung in Wolfenbüttel hatte sich de Maiziere offen dafür gezeigt, in bestimmten Regionen Deutschlands, aktuell in Niedersachsen, einen islamischen Feiertag zu etablieren.

    Kommentar: Merkels Zuckerschnütchen aus End-DDR-Zeiten leidet offensichtlich ebenfalls unter Soziopathie.

  17. Herzliche Grüsse aus Namibia !
    Werte sind eine gute Sache, egal ob es dafür Geld gibt oder nicht. In der Entwicklungshilfe machen wir die Erfahrung, daß Gelder Werte zerstören. Hoffnung ist wichtiger als Geld.
    Die FDP möchte sich gerne um das viele Geld kümmern. Gut, daß sich jemand findet, der den Schatzmeister macht. Dann kann sich die CDU um wichtigere Dinge kümmern, zum Beispiel um Arbeit und Familie.
    Zum Thema Familie gehören auch die vielen jungen Männer, die als Flüchtlinge ankommen. Sie gehören zurück in ihre Großfamilie. Man muß dann natürlich der Großfamilie helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Das ist aber gar nicht so schwer.
    Die Grünen werden sicher viele Umweltprojekte in Afrika fördern wollen. Da können dann alle mitanpacken, die Wüste fruchtbar zu machen.
    Alles Gute nach Deutschland

    CDU-Freundeskreis Namibia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.