EU-Wahlpleite: Langjähriges CDU-Mitglied empört über Schuldzuweisung an Konservative

In einer ersten Analyse der Klatsche bei der Europawahl ist das Konrad-Adenauer-Haus in Berlin zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen: Der Rechtsruck in der CDU war schuld!

Als einer, der dem Laden seit über 41 Jahren angehört (und nicht mal eine Urkunde vom Unterschriftsautomaten der Vorsitzenden bekommen hat), frage ich mich manchmal, ob die Strategen in Berlin das wirklich ernst meinen. Oder ob sie uns Bürger insgesamt verarschen wollen?

Bei der Bundestagswahl 2017 und bei vielen Landtagswahlen sind die treuesten Wähler in Scharen zur AfD oder aus Verzweiflung zur FDP weggelaufen. Grund ist der seit Jahren anhaltende Linksruck der inzwischen kaum noch zu erkennenden CDU Adenauer und Kohls durch die Frau aus der Uckermark. Gestern nun liefen rund 1,3 Millionen vorherige Unionswähler zu den Grünen, also nach links. Da fällt mir spontan Kurt Tucholsky ein, der mal sagte: „Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.“

Lesen Sie den vollen Beitrag

Als PDF hochladen