Keine CDU-Wahlwerbung in t├╝rkischer oder russischer Sprache!

21. September 2017

Unter Einwanderungsexperten gilt das Beherrschen der jeweiligen Landessprache als Grundvoraussetzung f├╝r eine erfolgreiche Integration von Einwanderern in die aufnehmende Gesellschaft. Dies gilt f├╝r neu zugewanderte Migranten, erst Recht aber f├╝r diejenigen, die bereits im aufnehmenden Land geboren wurden oder schon seit Jahren in diesem leben.

Um so unverst├Ąndlicher erscheint der Einsatz von Wahlkampfmaterialien in ausschlie├člich t├╝rkischer und russischer Sprache durch die Bundes CDU!

Hierzu erkl├Ąrt der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch: “Als WerteUnion halten wir die deutsche Sprache und die Assimilation an die europ├Ąischen Werte f├╝r wesentliche Voraussetzungen, um Zuwanderer in unsere Gesellschaft zu integrieren. Erst im Anschluss an eine gelungene Assimilation kann die M├Âglichkeit auf Einb├╝rgerung bestehen.

Bei Staatsb├╝rgern mit ausl├Ąndischen Wurzeln muss vorausgesetzt werden, dass die deutsche Sprache beherrscht wird. Somit brauchen Wahlberechtigte zur Bundestagswahl, die ja alle die deutsche Staatsb├╝rgerschaft haben m├╝ssen, keine Wahlwerbung in einer Fremdsprache.

Durch Wahlwerbung in t├╝rkischer und russischer Sprache setzt die Bundespartei ein falsches Signal und vergibt f├╝r einem Teil der Deutschen mit Migrationshintergrund v├Âllig unn├Âtig einen Anreiz auf Integration. Dar├╝ber hinaus sollte der Fokus bei der Werbung um Migranten auf der Information ├╝ber die bereits beschlossenen und die im Wahlprogramm der Union enthalten Integrationsf├Ârderma├čnahmen liegen und nicht auf mehr Kindergeld”.

Die WerteUnion fordert die Bundes CDU auf, diese Wahlwerbung einzustellen, solche Ma├čnahmen f├╝r die Zukunft auszuschlie├čen und deutlich zu machen, dass f├╝r den Erwerb der deutschen Staatsb├╝rgerschaft durch Migranten das Beherrschen der deutschen Sprache Voraussetzung ist. Sollten der Bundespartei Erkenntnisse dar├╝ber vorliegen, dass ein wesentlicher Teil der deutschen Wahlberechtigten mit t├╝rkischen und russischen Wurzeln nicht in der Lage ist, sich auf deutsch zu informieren, sieht die WerteUnion hier deutlichen Handlungsbedarf, beispielsweise mit gesonderten Sprachkursen f├╝r diese Menschen”, erkl├Ąrte der Vorsitzende der WerteUnion.

 

image_pdfPDF