1 thought on “Konservative Ausrichtung der Union – “Wir brauchen eine neue Parteispitze””

  1. Es wird der CDU sehr schwer fallen, die in den letzten Monaten begangenen katastrophalen Fehler wieder zu korrigieren und das über ein Jahrzehnt erodierte Vertrauen wieder herzustellen. Ich mache die Beobachtung, dass man dieser Partei, wie übrigens allen anderen Volksparteien auch, keinerlei Vertrauen mehr schenken kann. Sicher kann man nur sein, dass man als Bürger diesẻs Landes, der hier jahrelang hart gearbeitet hat, bei jeder Gelegenheiten zur Kasse zu gebeten wird und weiterhin mehr und mehr belastet wird.
    Leistung und Arbeit lohnen sich hier schon seit langem kaum mehr. Fleiß und Sparsamkeit werden geradezu bestraft und der Mittelstand wird mit atemberaubender Geschwindigkeit enteignet. Wichtige Themen wie Renten, Bürgerrechte, Verteidigung, Garantieübernahmen der Schulden anderer EU-Staten, Kontrolle und Umgang mit öffentlichen Mitteln werden aus der politischen Diskussion ganz herausgehalten und die Politik entzieht sich mehr und mehr der Kontrolle.
    Wer dies heute anspricht wird als Nazi verunglimpft und muss mit Repressalien, Arbeitsplatzverlust und Schäden an Hab- und Gut rechnen.
    Vor Wahlen wird wochenlang darüber diskutiert ob Homosexuelle heiraten dürfen und über andere, in meinen Augen für einen breiten Bevölkerungsanteil angesichts der drängenden Probleme völlig unwichtige Fragen. Oder man versucht mit dümmlichen ….Wir schaffen dass…. Parolen die Bürger dieses Landes einzulullen.
    Keine der Volksparteien und schon gar nicht die CDU erklärt einem Rentner, der über Jahrzehnte schwer in diesem Lande gearbeitet hat, warum er eine kümmerliche Rente noch versteuern muss. Warum ihm diese zusätzlich noch durch Inflation Jahr für Jahr entwertet wird. Warum ihm dieser Staat inzwischen auch sein Sparvermögen durch eine ungerechte Zinspolitik mehr und mehr wegnimmt. Wieder in ein paar Jahren noch sein Häuschen halten kann oder seine Miete und Nebenkosten bezahlen kann ohne pfandflaschen sammeln zu gehen. Warum für ihn also kein Geld da ist, währen für hunderttausende von Flüchtlingen, die ohne Pass gegen geltendes Recht über die Grenzen kommen genau die Mittel zur Verfügung stehen, die man den hiesigen Bürgern abpresst. Jeder Flüchtling kostet den Steuerzahler mit allen Folgekosten wie Krankenversicherung, zusätzliche Stellen bei der Polizei, Verwaltung, Justiz, Integration, Sprachkurse usw. usw. wahrscheinlich mehr als 3000 Euro monatlich. Exakte Zahlen werden sorgfältig verschwiegen. Geltendes Recht wird gebrochen. Der Staat erweist sich nur seinen Bürgern gegenüber als unerbittlich in der Durchsetzung auch kleinster Regeln, lässt sich dagegen von einem grossen Teil dieser Menschen ganz offensichtlich zum Narren halten. Und wer das alles hinterfragt wird als Nazi denunziert!!!
    In unserem Lande hat gerade in der Politik eine Kultur des Lügens und Betrügens etabliert, die kaum erträglich ist. Die Mitarbeiterin eines Lebensmittelbetriebs, die ein Brötchen vom Band nimmt darf fristlos entlassen werden. Ein Europaparlamentarier, der den Steuerzahler um zehntausende Euros betrügt, der wird mit einer Kantzlerkandidatur belohnt…..
    Da sich hier bei keiner Partei gegen solche Verhältnisse Widerspruch regt, scheint dies für alle in der hiesigen Politik konsensfähig zu sein!
    Zuletzt noch eine Bemerkung. Ich bin die überwiegende Zeit meines Lebens CDU Wähler gewesen. Ich habe aber seit einigen Jahren meine politische Heimat in dieser Partei verloren und glaube das gilt für grosse Teile des hiesigen Mittelstandes und inzwischen auch für die Arbeiter dieses Landes.
    Der erste Schritt der CDU Vertrauen wieder zu gewinnen wäre die umgehende Entfernung von Frau Dr. Merkel aus ihrem Amt. Sie ist in meinen Augen mindesten ebenso unglaubwürdig wie ein Herrn Schulz. Es wird in der Öffentlichkeit immer wieder gesagt, es gäbe keine Alternative zu Frau Dr. Merkel. Sollte dies tatsächlich der Fall sein und sollte man in der CDU wirklich keine besseren Politiker haben, gibt es in diesem Lande tatsächlich zur AFD keinerlei Alternativen.
    Mit freundlichen Grüssen,
    F.v.Rh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.