Pressemitteilung der WerteUnion Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilung der WerteUnion Nordrhein-Westfalen

Mit gro├čen Erstaunen und noch gr├Â├čerem Unverst├Ąndnis haben wir den ÔÇ×offenen BriefÔÇť der drei Oberb├╝rgermeister aus D├╝sseldorf, K├Âln und Bonn an Frau Dr. Merkel zur Kenntnis genommen. Diese drei St├Ądte dienen sich – medial perfekt orchestriert – an, weitere Mittelmeer´Čé├╝chtlinge aufzunehmen.

Wir lehnen dieses Ansinnen entschieden ab. Zum einen sind gerade in diesen drei St├Ądten die Ressourcen hinsichtlich des Wohnraums und der vorhandenen Finanzmittel schon jetzt so arg strapaziert, dass man nicht versuchen sollte, sich ├Âffentlichkeitswirksam und gegen die Interessen und auf Kosten der eigenen B├╝rger als ÔÇ×Wohlt├Ąter der MenschheitÔÇť zu pro´Čülieren.

Des weiteren besteht f├╝r diesen Publicity Stunt derzeit ├╝berhaupt gar kein aktueller Anlass. Deutschland ist in der humanit├Ąren Aufnahme von Fl├╝chtlingen und Migranten beispielhaft aktiv und europaweit mit weitem Abstand f├╝hrend. Allein bei uns in NRW haben wir derzeit mehr Fl├╝chtlinge aufgenommen, als in ganz Frankreich oder Italien.

Nein, dieser offene Brief dient nicht dem Anliegen der Fl├╝chtlinge und Migranten, deren Interessen werden von Frau Dr. Merkel durch ihre misslungene Asyl- und Migrationspolitik auch schon bis dato mit gro├čem Engagement vertreten. Diese ganze Aktion ist nichts weiter als die peinliche Selbstinszenierung von Henriette Reker, Thomas Geisel und Ashok Sridharan.

Bergisch Gladbach am 29.07.2018,
Udo Kellmann Stellvertretender Landesvorsitzender NRW der WerteUnion Mitglied im Bundesvorstand der WerteUnion

image_pdfPDF