WerteUnion begeht dreijähriges Gründungsjubiläum

Mittwoch, 25. März 2020 – Vor genau drei Jahren wurde die WerteUnion im baden-württembergischen Schwetzingen gegründet. Von den ursprünglich 70 Gründungsmitgliedern ist die konservative Basisbewegung seither auf etwa 4.500 Mitglieder angewachsen. Vor Ort ist die WerteUnion mittlerweile über sechszehn Landesverbände in der ganzen Bundesrepublik verankert.

Die WerteUnion setzt sich für eine inhaltliche und personelle Erneuerung von CDU und CSU auf christlich-konservativer und marktwirtschaftlicher Basis ein. Die inhaltliche Ausrichtung der WerteUnion ist in dem 2018 verabschiedeten „Konservativen Manifest“ niedergelegt und fokussiert sich auf fünf Thesen für ein starkes Deutschland:

  1. Leistung belohnen und fördern.
  2. Europa mit Freiraum gestalten.
  3. Einwanderung begrenzen und steuern.
  4. Innere und äußere Sicherheit stärken.
  5. Rentenreform angehen.

Alexander Mitsch, Bundesvorsitzender der WerteUnion, erklärte:

„In den vergangenen drei Jahren sind viele engagierte Mitglieder zu uns gestoßen, die ehrenamtlich die liberal-konservative Politikwende voranbringen wollen. Das zeigt, dass es ein großes Interesse an einer entsprechenden Neuausrichtung gibt. Wir wollen weiterhin wachsen und für unsere Positionen kämpfen.“

Seit ihrer Gründung erreichte die WerteUnion unter anderem die folgenden Meilensteine:

  • Verabschiedung des konservativen Manifests im April 2018
  • Durchführung einer dreistelligen Anzahl von politischen Veranstaltungen
  • Beitritt bekannter Persönlichkeiten wie Dr. Hans-Georg Maaßen und Prof. Werner J. Patzelt
  • Anträge aus den Reihen der WerteUnion zum Partei- und Grundsatzprogramm der CDU

Pressekontakt:
Felix Schönherr
Pressesprecher in Vertretung
WerteUnion e.V. – Bundesverband

Verantwortlich:
Alexander Mitsch Vorsitzender
Mail: alexander.mitsch(at)werteunion.info