WerteUnion fordert: Diesel-Fahrverbote aufheben

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU und CSU fordert in der Corona-Krise eine Neubewertung der Diesel-Debatte

Mittwoch, 15. April 2020 – Die WerteUnion sieht Diesel-Fahrverbote als nicht gerechtfertigt an. Gegen eine Fortführung sprechen aus Sicht der konservativen Basisbewegung die wirtschaftliche Gesamtsituation sowie aktuelle Datenerhebungen.
Einem Bericht des FOCUS zufolge liegen die in Stuttgart gemessene Stickoxid-Werte in den Wochen vor und nach dem „Lockdown“ etwa gleichauf – und dies trotz eines deutlich verringerten Verkehrsaufkommens. Zudem sei der finanzielle Schaden für die betroffenen Autofahrer enorm – insbesondere für Handwerker und Kleinunternehmer – und angesichts der existenzbedrohenden Wirtschaftslage nicht zumutbar.

Ingo Gondro, stellvertretender Bundesvorsitzender der WerteUnion, erklärte:

„Die Diesel-Debatte muss von Grund auf neu bewertet werden. Die Daten, die wir aktuell von den Messstationen während des Lockdowns erhalten, legen zumindest Zweifel nahe, dass Dieselautos allein für den Stickoxid-Ausstoß verantwortlich sind. Aus unserer Sicht hat die sogenannte Deutsche Umwelthilfe nicht die Gesundheit der Menschen im Blick, sondern führt einen ideologischen Kampf gegen den Individualverkehr. In Zeiten von Corona ist dies noch schädlicher als sonst. Denn es ist besser im eigenen Auto zur Arbeit zu fahren als im überfüllten öffentlichen Nahverkehr, wo die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist.“

Quellen:
• Gleichbleibende Stickstoffdioxid-Konzentrationen trotz geringerem Verkehr: https://www.focus.de/auto/news/diesel-fahrverbote-kaum-verkehr-trotzdem-schlechte-luft-corona-entlarvt-fahrverbote-als-sinnlos_id_11866874.html

Pressekontakt:
Felix Schönherr
Pressesprecher in Vertretung
WerteUnion e.V. – Bundesverband

Über die WerteUnion

Die WerteUnion ist die konservative Basisbewegung und am schnellsten wachsende Gruppierung innerhalb der CDU/CSU. Sie wurde im Jahr 2017 gegründet und hat bereits etwa 4.500 Mitglieder. Zu den prominenten Mitgliedern zählen u.a. der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen sowie der Dresdner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Werner J. Patzelt. Die inhaltliche Ausrichtung der WerteUnion ist in dem 2018 verabschiedeten „Konservativen Manifest“ niedergelegt und fokussiert sich auf fünf Thesen für ein starkes Deutschland:

    1. Leistung belohnen und fördern.
    2. Europa mit Freiraum gestalten.
    3. Einwanderung begrenzen und steuern.
    4. Innere und äußere Sicherheit stärken.
    5. Rentenreform angehen.