WerteUnion fordert einen besseren Corona-Infektionsschutz durch Atemmasken, Desinfektionsmittel und Tests

Donnerstag, 26. März 2020 – Die WerteUnion sieht die Bundesregierung in der Pflicht, das Corona-Virus durch einen besseren Infektionsschutz an der Ausbreitung zu hindern. Aus Sicht der konservativen Basisbewegung sollte Deutschland sich an den Maßnahmen der asiatischen Staaten Singapur, Taiwan und Hongkong orientieren. Dort gelang es, die Fallzahlen durch frühzeitigen Infektionsschutz niedrig zu halten.

Die dortigen Erfahrungen mit dem Tragen von Gesichtsmasken und Schutzhandschuhen sind nach der Meinung von medizinischen Experten effektiv und übernahmewürdig. Regelmäßige Desinfektionen von häufig angefassten Gegenständen im öffentlichen Personennahverkehr und öffentlich zugänglichen Gebäuden würden der Eindämmung ebenfalls dienen. Eine ausreichende Anzahl von Tests zum Virennachweis könnte Infektionsketten frühzeitig feststellen und Infizierte von nicht-Infizierten unterscheiden helfen.

„Ausgangsbeschränkungen sind keine dauerhafte Lösung.“

Prof. Dr. Dr. Hans Pistner, Mitglied im Bundesvorstand der WerteUnion, erklärte:

„Ausgangsbeschränkungen wegen Sars-CoV-2 sind aktuell notwendig – aber keine Lösung für viele Wochen. Das dadurch bedingte Herunterfahren der deutschen Industrie und des öffentlichen Lebens lässt sich nicht allzu lange beibehalten. Die volkswirtschaftlichen Verluste durch den Stopp der Produktion kann die Bundesrepublik Deutschland nur für sehr begrenzte Zeit von wenigen Monaten aushalten. Wie kann und sollte es weitergehen? Sobald anhand von sinkenden Neuinfektionszahlen erkennbar wird, dass die sozialen Distanzierungen wirken, sollten andere, weniger einschneidende Maßnahmen diese beginnen zu unterstützen und ersetzen.“

Die WerteUnion schlägt die folgenden Maßnahmen zur Verbesserung des Infektionsschutzes vor:

  • Als erstes muss die inländische Produktion und – sofern möglich – der Import von Atemmasken und persönlichem Schutzausrüstungen privat und staatlicherseits organisiert und hochgefahren werden.
  • Als zweites sollten die Restriktionen der Desinfektionsmittel-Herstellung für nicht-medizinische Anwendungen gelockert und diese bereitgestellt werden, da kurzfristig nur technische Alkohole in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

Wenn diese vorbereitenden Maßnahmen erfolgreich durchgeführt wurden, sollten die folgenden befristeten Maßnahmen erfolgen:

  • Verteilung von Mundschutzmasken zur Reduktion des Ausscheidens von möglicherweise infektiösen Tröpfchen im öffentlichen, begegnungsnahen Bereich wie in Geschäften und Ämtern,
  • häufige und regelmäßige Anwendung der technischen Desinfektionsmittel an Halteelementen und Türklinken in Bahnen, Bussen, Geschäften und anderen öffentlichen Gebäuden, sowie
  • Einrichtung von Desinfektionsmittelspendern an allen Ein- und Ausgängen von öffentlichen Gebäuden.

Pressekontakt:
Felix Schönherr
Pressesprecher in Vertretung
WerteUnion e.V. – Bundesverband

Über die WerteUnion

Die WerteUnion ist die konservative Basisbewegung und am schnellsten wachsende Gruppierung innerhalb der CDU/CSU. Sie wurde im Jahr 2017 gegründet und hat bereits etwa 4.500 Mitglieder. Zu den prominenten Mitgliedern zählen u.a. der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen sowie der Dresdner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Werner J. Patzelt. Die inhaltliche Ausrichtung der WerteUnion ist in dem 2018 verabschiedeten „Konservativen Manifest“ niedergelegt und fokussiert sich auf fünf Thesen für ein starkes Deutschland:

  1. Leistung belohnen und fördern.
  2. Europa mit Freiraum gestalten.
  3. Einwanderung begrenzen und steuern.
  4. Innere und äußere Sicherheit stärken.
  5. Rentenreform angehen.