WerteUnion: Kein Platz für den islamischen Extremismus!

Konservative Basisbewegung der CDU/CSU legt Maßnahmenpaket für Sicherheit und Demokratie vor; Forderung an die Bundesregierung, Extremismus aus dem islamischen Spektrum härter zu bekämpfen

Montag, 30. November 2020 – Eine Serie von islamistisch motivierten Attentaten erschütterte unlängst Europa: In Dresden, Paris, Nizza und Wien forderte der Terror fast ein Dutzend Todesopfer und zahlreiche Verletzte.

Die WerteUnion appelliert an die Bundesregierung, den Extremismus und Terrorismus aus dem islamischen Spektrum entschiedener zu bekämpfen. Zudem setzt sich die konservative Basisbewegung für eine offene Islam-Debatte ein, die den Islamismus nicht aus falsch verstandener „politischer Korrektheit“ relativiert.

Die WerteUnion positioniert sich grundlegend zum Islam

Die WerteUnion bekräftigt ihre politischen Positionen zum Themenkomplex „Islam“, die sie in ihrem Positionspapier „Der Islam und die demokratisch-rechtsstaatlich verfassten Grundwerte“ niedergelegt hat. Demnach unterscheide der Islam sich von Religionen wie dem Christentum insbesondere dadurch, dass er neben seiner geistlichen Lehre auch den Charakter eines „politischen Systems“ aufweise. Dieses ist aus Sicht der WerteUnion in wesentlichen Teilen nicht mit dem Grundgesetz und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung vereinbar.

Zudem fordert die WerteUnion eine grundlegende Neuausrichtung der Türkeipolitik. Hierzu gehören die Verweigerung von Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen für Ditib-Imame sowie die Streichung von Fördergeldern für Vereine, die dem türkischen „Präsidium für Religionsangelegenheiten“ unterstellt sind. Die WerteUnion lehnt alle politischen Zugeständnisse gegenüber der Regierung in Ankara ab, welche das Ziel verfolgen, die Einwanderung in die EU zu beeinflussen. Dies führe langfristig zu einer Erpressbarkeit gegenüber Erdogan.

Quellen:
• Positionspapier „Der Islam und die demokratisch-rechtsstaatlich verfassten Grundwerte“: https://werteunion.net/wp-content/uploads/2020/03/2019-10-27-Positionen-Islam-b.pdf

Pressemeldung | Montag, 30. November 2020 | www.werteunion.info S. 2
• Erdogan als „beinharter Islamist“: https://www.sueddeutsche.de/meinung/erdoganhebdo-konflikt-kommentar-1.5095587

Pressekontakt:
Felix Schönherr
Pressesprecher WerteUnion e.V. – Bundesverband
presse@werteunion.info

Über die WerteUnion
Die WerteUnion ist die konservative Basisbewegung und am schnellsten wachsende Gruppierung innerhalb der CDU/CSU. Sie wurde im Jahr 2017 gegründet und hat deutlich über 4.000 Mitglieder. Zu den prominenten Mitgliedern zählen u.a. der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen sowie der Dresdner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Werner J. Patzelt. Die inhaltliche Ausrichtung der WerteUnion ist in dem 2018 verabschiedeten „Konservativen Manifest“ niedergelegt und fokussiert sich auf fünf Thesen für ein starkes Deutschland:
1. Leistung belohnen und fördern.
2. Europa mit Freiraum gestalten.
3. Einwanderung begrenzen und steuern.
4. Innere und äußere Sicherheit stärken.
5. Rentenreform angehen.